Nachfolgend finden Sie den jährlichen Pastoralbrief, den alle Gemeindemitglieder im November erhalten. Wir sind dankbar für Erlebtes, Geschenktes und Erreichtes und geben einen Ausblick auf die vielen Vorhaben der kommenden Wochen und Monate. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um am Leben unserer Gemeinde teilzuhaben:


Gera, im November 2013

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Schwestern und Brüder,

wenn ich zu meinem Fenster hinausschaue, sehe ich die Blätter im Herbstwind leuchten. Viele sind schon von den Bäumen gefallen. Auch die meisten Ereignisse des Jahres sind bereits Vergangenheit. Aber viele von ihnen klingen noch nach. Lassen Sie uns ein wenig davon erzählen. Und von dem, was wir im neuen Jahr erwarten.

Noch im letzten Jahr konnten wir eine Premiere erleben, den Lebendigen Adventskalender, den wir im Stadtteil Lusan zusammen mit der evangelischen Gemeinde St. Ursula und vielen verschiedenen Gastgebern gestaltet haben. Die Abende im Advent standen so im Zeichen der Begegnung und der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Der Auftakt wird dieses Jahr beim Adventsliedersingen am 1. Dezember, 15.00 Uhr, sein. Dazu wie auch zum Familiengottesdienst am 1. Advent (10.30 Uhr) laden wir Sie herzlich ein!

Das zu Ende gehende Jahr enthielt viele Höhepunkte. Nur einige können an dieser Stelle genannt werden. Der Dankeabend mit unseren Mitarbeiter/innen am 26. April war informativ und unterhaltsam. Er wurde von 56 fleißigen Menschen besucht, die unsere Gemeinde durch ihren ehrenamtlichen Einsatz mittragen.

Ehrenamtsabend

Es ist einfach großartig zu sehen, wie viele nicht nur die Mühe ihres Dienstes sehen, sondern Freude daran haben ihre Gaben und Kräfte einzusetzen. Dafür danken wir allen ganz herzlich!

Ein wichtiges Ereignis für unsere Mitarbeiter/innen hatte dieses Jahr Premiere, das D.I.E.N.S.T.-Seminar. Die Buchstaben stehen für „Dienen im Einklang mit Neigungen, Stärken und Talenten“. Hier konnte jeder auf „Entdeckertour“ gehen, um die ihm eigenen Charismen und Begabungen zu entdecken. Einige der 17 Gäste haben neu in einen Dienst für die Menschen hinein gefunden.

Auch im kommenden Jahr soll es ein Seminar geben das uns aktiviert, mit dem Titel: „So wird Ihr Christsein ansteckend“. Näheres erfahren Sie zeitnah in der Kirche oder auf unserer Homepage.

Ein Großereignis war in diesem Jahr die Feier des 20jährigen Bestehens unseres Seniorenheimes Edith Stein. Am 17. April waren wir zum Festgottesdienst versammelt, der von einem Projektchor der Seniorenheim-Mitarbeiterinnen gestaltet wurde. Zahlreiche Gäste waren gekommen. Das größte Geschenk war die Gemeinschaft an diesem Tag, die wir auch mit den Heimbewohnern genießen konnten. Die positive Resonanz vieler Gäste hat uns sehr ermutigt. Wir danken herzlich für alle Verbundenheit und Unterstützung!

Der "Projektchor" unseres Seniorenheimes

Ja, sehr gefreut haben wir uns, dass unser neuer Bischof Dr. Heiner Koch am 8. Juli unser Dekanat besucht und  sich Zeit genommen hat, Einblick zu gewinnen in das Leben unserer Pfarrei. Er ist ein Mann, der die Begegnung und das Gespräch sucht.

Bischof Dr. Koch besuchte unsere Gemeinde

Als weiteren Höhepunkt sehen wir die Firmung, bei der am 1. Juni ca. 35 Jugendliche aus Gera und Umgebung die Gaben des Heiligen Geistes empfangen konnten. Vorbereitung und Feier liefen gemeinsam mit der Pfarrei St. Elisabeth.

Firmung in der Salvatorkirche

Wir sind dankbar, dass sich die meisten der sechs Jugendlichen unserer Gemeinde als Ministranten einsetzen bzw. als Mitarbeiter das diesjährige Team der Religiösen Kinderwoche verstärkt haben. Dieses Jahr kamen über 30  Kinder. Dank der Leitung durch Viktoria Péchy und der Mitwirkung zahlreicher Erwachsener und Jugendlicher in Betreuung und Küche konnte dieses Ereignis zu einer unvergesslichen Zeit für unsere Kinder werden. Danke sagen wir allen, die hierbei mitgewirkt haben! Das nächste Bild zeigt die Kinder und Mitarbeiter/innen bei der RKW.

RKW Gruppenbild

Wenn wir überlegen, was Gemeinde in Zukunft tragen wird, dann werden wir auf verbindende und verbindliche Kleingruppen zurückgreifen. Davon gibt es die „Basisgruppe“, sowie den „Hauskreis“. Hinzu gekommen ist in diesem Jahr die Weggemeinschaft 13. Die Gruppen treffen sich monatlich. Im Mittelpunkt stehen der regelmäßige Austausch, das gemeinsame Gebet und die Beschäftigung mit Texten der Bibel, um so Impulse für den eigenen Lebensalltag zu finden.  

Außerdem freuen wir uns über die Entstehung eines zweiten Familienkreises in diesem Jahr.

Unvergesslich dürfte die Seniorenfahrt im September nach Heiligenstadt (i.Ofr.) bleiben. So viel Freude   und Ausgelassenheit - besonders an den Abenden - ist wohl nur in einer solchen Gemeinschaft möglich. Elke Peinel und ihrem Team danken wir an dieser Stelle ganz herzlich!

Vieles wäre noch zu nennen: Ökumenische Feiern und Gottesdienste mit St. Ursula, Fronleichnamsfeier und Maiandacht gemeinsam mit St. Elisabeth, Männertour und Alphakurs, Alpenhüttentour und Pilgerfahrt nach Rom, Gebetsgemeinschaft bei der Eucharistischen Anbetung in Pfarrkirche und Seniorenheim, Familiengottesdienste und Treffen der „Kolbe-Kids“, Sternsingen und Krippenspiel, Veranstaltungen von Seniorenheim und Perlboot und und und ...  Nicht zu vergessen jene Beter, die für Kranke und Trauernde ebenso einstehen, wie für unsere Vorhaben. Wir danken für Ihr inständiges Gebet! Wir bitten um weitere, die darin einstimmen! - Ja, dies alles wird auch ermöglicht durch jeden, der seine Talente und seine Zeit einbringt. Ob bei Kirchenreinigung oder Caritaskreis, bei Pfarrgemeinderat, Kirchenrat oder bei der Homepage, im Ziegengehege oder beim Besuchsdienst im Seniorenheim, beim Blumendienst oder dem Großputz, beim Fahrdienst für Kirche oder Religionsunterricht und in weiteren Bereichen. Wir sagen herzlich Danke!

Wir freuen uns immer wieder, dass Neues wachsen darf. Nächstes Jahr werden wir im Zwischenbau des Gemeindezentrums eine Tagespflege einrichten und so das Angebot des Seniorenheimes erweitern. Schon jetzt danken wir allen, die dieses Vorhaben unterstützen bzw. unterstützen werden!

Wir danken allen, die durch ihr Kirchgeld zum Leben der Gemeinde beitragen! Allen, die dies 2013 schon getan haben, danken wir herzlich! 2012 sind insgesamt 7.194,30 € zusammengekommen. Danke!  Neben dem Bistumszuschuss, Kollekten und Spenden ist das Kirchgeld für unsere Gemeinde eine unverzichtbare Säule. Ohne das Kirchgeld könnten wir kein so reges Gemeindeleben entfalten.

Wir bitten Sie weiterhin um Ihre großzügige Gabe! Als monatlichen Richtwert für das Kirchgeld haben wir 2,50 € im Blick (also 30 € im Jahr). Wer hier mehr gibt, großherzig entsprechend seiner finanziellen Möglichkeiten, tut ein wichtiges Werk zum Aufbau unserer Gemeinde. Gott liebt einen großzügigen Geber!

Benötigen Sie eine Spendenquittung, so senden wir Ihnen diese gern zu. Sie können das Geld überweisen (siehe Überweisungsträger) oder im Pfarrbüro einzahlen (Mo/Do 13-16, Mi/Fr 13-15 Uhr). Bitte unterstützen Sie mit ihrem freiwilligen Beitrag Ihre Gemeinde „Hl. Maximilian Kolbe“!  

Herzlich danken wir auch allen, die durch ihre regelmäßige Spende oder Kollekte die Kirchenmusik in unserer Gemeinde unterstützen. Hierdurch sind auch in diesem Jahr bisher 1.500,65 € herein gekommen.

Liebe Schwestern und Brüder, wir bieten Ihnen unseren Dienst an. Wer von ihnen kommt nur schwer von zu Hause weg? Unser Fahrdienst holt Sie gern sonntags zum Gottesdienst ab. Oder wer möchte lieber zu Hause die Krankenkommunionempfangen? Eine Kommunionhelferin kommt gern zu Ihnen. Melden Sie sich bitte im Pfarrbüro (Tel. 7343-150)! Auch Pfarrer Hajek steht gern zur Verfügung (Tel. 7343-152), mit dem Sakrament der Krankensalbung, dem Sakrament der Versöhnung oder einem seelsorglichen Gespräch.

Möchten Sie sich in einer Kleingruppe mit anderen auszutauschen und auf Gottes Wort hören? Haben Sie Interesse? Dann geben Sie uns bitte Bescheid!

Ihnen und Ihren Angehörigen wünschen wir eine gesegnete Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein segensreiches neues Jahr 2014!  Herzlich grüßen Sie,

Thomas Hajek, Pfarrer               Ingo Machleidt, PGR-Vorsitzender           Johanna Gottschlich, Kirchenrat