Pater Maximilian Kolbe

Geboren wurde er am 7. Januar 1894 in Zdunska Wola (heute Polen) als Rajmund Kolbe. tl_files/heiliger-maximilian-kolbe.de/images/kirche/kolbe3.jpg

1910 trat er in den Orden der Franziskaner-Konventualen ein. Ab jetzt trägt er den Namen Maximilian

Studium der Philosophie und Theologie in Krakau und Rom

1918 Priesterweihe
Er ist der Gründer zweier Ordenshäuser (Niepokolanów- 50 km westlich von Warschau und Nagasaki)

Mission und Verbreitung des Glaubens mit den damals modernen Mitteln (Gründung einer Zeitung und Rundfunkstation) waren Hauptfelder seiner Arbeit.


tl_files/heiliger-maximilian-kolbe.de/images/kirche/kolbe2.jpgVeröffentlichungen, die das Böse beim Namen nannten und das Bestreben der Nationalsozialisten, die geistige Führung Polens zu vernichten, führten zu Verhaftungen und schließlich auch zum Abtransport nach Auschwitz am 28.5.1941.

Nach gelungener Flucht einiger Häftlinge ging er stellvertretend für einen Familienvater in den Hungerbunker

Als er dort nach 14 Tagen noch lebte, wurde er am 14.08.1941 durch eine Phenolspritze getötet.

Seligsprechung 1971 durch Papst Paul VI.

Heiligsprechung am 10.10.1982 durch Papst Johannes Paul II in Anwesenheit des Mannes, für den er damals freiwillig sein Leben gab.